Die Krieger- und Soldatenkameradschaft, früher Krieger- und Veteranenverein, gegründet 1869. Fahnenweihe am 24. Juni 1906.

Enthüllung des Kriegerdenkmals am 09. Juni 1922, verbunden mit dem 50-jährigen Gründungsfest. Damaliger Hauptmann war Josef Brummer. Am 14. Juni 1931 Weihe einer neuen Fahne. Nach 1945 wurde der Verein von den Amerikanern verboten und aufgelöst. Neugründung im Jahr 1951, seitdem regelmäßige Teilnahme an festlichen Veranstaltungen. In den 80 Jahren hat sich unter der Führung von Karl Späth eine eigene “Reservisten-Gruppe” (ehemalige Angehörige der Bundeswehr) der Kameradschaft angeschlossen. Initiatoren waren Max Brandl jun. und Franz Hauptenbuchner.

Grundgedanke des Veriens ist, die Frontkameradschaft weiter zu pflegen, die gefallenenund vermißten Kameraden stets in Ehren zu halten und mit aller Kraft für die Erhaltung des Friedens einzutreten.

Die Vorstände der letzten Jahre waren Markus Zwicklbauer, Max Brandl und Wolfgang Hartl. Hauptmänner waren Karl Schachner und Josef Aigner.

 

 VornameName
1. Vorstand FranzHauptenbuchner
2. VorstandEmilLoher jun.
KassierPeterBerger
SchriftführerLudwigFuchs
KanonierMarkusKrautsdorfer
FahnenjunkerJohann Aigner
BeisitzerRobert Isaak
BeisitzerJosefEgginger
BeisitzerAlfonsBrotschelm

 

CFB-Shilo
German Army Training Establishment Shilo/Canada